Monika Czernin, Jean-Pierre Lavandier: Liebet mich immerMonika Czernin und Jean-Pierre Lavandier zeichnen in ihrem Buch ein erweitertes Bild von Maria Theresia.

Keine Angst, es ist ein durchaus lesenswertes Buch, keine einfache Aneinanderreihung der Briefe. Diese werden jedoch als Zeitzeugen genutzt, um die Kaiserin, ihre Zeit, ihre Familie und ihre Lebensumstände dem Leser näher zu bringen.

Maria Theresia schrieb diese Briefe an Sophie Baronin Schack von Schackenburg, ihrer Hofdame, die mit ihrem Ehemann nach Innsbruck zieht, wo dieser im Dienste ihrer Majestät die Stelle als Statthalter bekleidet und hier – sehr zur Freude der Kaiserin – mit seinen Maßnahmen zum Wohle ihrer Untertanen beiträgt.

Die Freundschaft zwischen Maria Theresia und Sophie währt 35 Jahre lang, bis zum Tod der Kaiserin und der Leser kann die Stimmungen, das Befinden, aber auch die Überlegungen Maria Theresias hautnah in den Briefen mitverfolgen. Es überrascht wie deutlich manches – von der Sexualität bis zu machtpolitischen Überlegungen – in den Briefen angesprochen wird. Dies zeigt aber auch, wie nahe das Verhältnis zwischen den Frauen gewesen sein muss. In ihren Briefen ist sie nicht nur die Herrscherin – wenn auch hier Anweisungen an den Ehemann das eine oder andere Mal gegeben werden – sondern auch Frau und Mutter.

Maria Theresia schildert nicht nur ihre Sorge um ihre Kinder, die sie machtpolitisch mit kühlen Kalkül in ganz Europa verheiratet, sondern sie sorgt sich auch um den Sohn der Baron, wird dessen Patin, sucht ihm eine geeignete Frau und wacht über seine Ausbildung und sein Leben.

Auch ihre Differenzen mit ihrem eigenen Sohn und Nachfolger Joseph werden angesprochen und man kann die tiefe Trauer, die sie nach dem Tod ihres Mannes Franz Stephan empfindet, nachvollziehen.
Die Autoren haben es geschickt verstanden, das Leben der Kaiserin aber auch ihrer Zeit mit den Briefauszügen zu verbinden und so ein lesenswertes Buch geschaffen, dass es schafft auf interessante Art die Geschichte einer der interessantesten Epochen Österreichs zu schildern: Die Zeit der Aufklärung, der Reformen, des Umbruchs. Damit ist das Buch auch ein wichtiger Puzzlestein zu den Feierlichkeiten anlässlich des 300.Geburtstag in 2017.

Monika Czernin, Jean-Pierre Lavandier: Maria Theresia - Liebet mich immer.
Briefe an ihre engste Freundin
ISBN 978-3-8000-7664-2
Ueberreuter
www.ueberreuter-sachbuch.at