Ramazan Demir, Schlomo Hofmeister: Reise nach JerusalemEs ist wahrscheinlich noch nicht oft vorgekommen, dass sich ein Imam und ein Rabbiner gemeinsam auf den Weg machen…

Ramazan Demir und Schlomo Hofmeister haben damit ein ziemlich einzigartiges Projekt verwirklicht und gezeigt, dass es sogar möglich ist, trotz unterschiedlicher Religionen Freundschaft zu schließen. Im Buch erzählen sie von ihrer gemeinsamen Reise nach Jerusalem – mit Zwischenstopp in Istanbul und ihren Erlebnissen. Sie tauschen sich über Gemeinsamkeit und Unterschiede in ihrer Religion aus und bringen dem Leser auch nahe, wie sie es empfinden, als Minderheit unter Christen zu leben. Außerdem versuchen sie auf dieser Reise auch immer wieder einen Bezug zu Wien, wo beide leben, herzustellen. Eines ist aber aus allen Passagen des Buches herauszuhören: Der Respekt vor einander und der Respekt und die Achtung der Religion des anderen. Beide reisten in traditioneller Kleidung ihrer Religion und ihres Amtes, schon allein das führte bei einigen Mitmenschen zu großer Verwunderung, wurde aber – laut Aussage der Autoren – von den meisten Menschen positiv begrüßt.

Demir und Hofmeister erklären dabei auch einige Besonderheiten ihrer Religionen, die man vielleicht aus diesem Blickwinkel noch nicht so gesehen hat, mit denen man sich aber auch auseinandersetzen sollte. Beide betonen auch, wie wichtig das Zugehen aufeinander und die Information über den anderen ist, um friedlich miteinander leben zu können. Ich habe auch im Buch einige Informationen und Blickwinkel gefunden, die ich so noch nicht gesehen oder gewusst habe, die aber wichtig sind, um Reaktionen von Juden oder Muslimen zu verstehen.

Ramazan Demir wurde ebenso wie Schlomo Hofmeister in Deutschland geboren. Demir, der Imam, studierte Religionspädagogik an der Universität Wien und ist Gefängnis-Imam der Islamischen Glaubensgemeinschaft in Österreich, Dozent an der IRPA und an der Strafvollzugsakademie und unterrichtet an einem Wiener Gymnasium, außerdem ist er Vorstandsmitglied der Initiative Muslimischer ÖsterreicherInnen.

Schlomo Hofmeister, Rabbiner, studierte Geschichte, Politikwissenschaften und Anthropologie in Vancouver, München und an der London School of Economics. Rabbinische Ausbildung unter anderem in Jerusalem, seit 2008 Gemeinderabbiner der Israelitischen Kultusgemeinde Wien, Vorstandsmitglied der europäischen Rabbinerkonferenz und Präsident der europäischen Mohalim.
Beide engagieren sich intensiv im interreligiösen Dialog.

Das Buch mit den Stellungnahmen, Ansichten, Erklärungen der beiden ist, trotz des eigentlich trockenen Themas, unterhaltsam geschrieben, da beiden anscheinend auch ein freundlicher, humorvoller Blick auf die Welt, die Menschen und ihren Glauben gegeben ist. Es ist eine hervorragende Informationsquelle und ein notwendiger Gegenpol zum heutigen Hickhack und immer wieder beschworenen „Kampf“ der Religionen, eine Art Gegenstrategie, die man nur unterstützen kann und sollte. Wer also weiterhin über Christen, Juden und Muslime diskutieren möchte und nicht in der Vorurteils- und Klischeefalle zum Opfer fallen möchte, sollte das Buch gelesen haben.

Zum Abschluss müssen auch noch die wunderschönen Fotos von Florian Rainer eine Erwähnung finden. Auch sie machen es wert, das Buch zu lesen und durchzuschauen.

Eine Fortsetzung der Reise – vielleicht zu dritt – würde ich mir sehr wünschen …

Ramazan Demir. Schlomo Hofmeister: Reise nach Jerusalem
Ein Imam und ein Rabbiner unterwegs
Amalthea
ISBN 978-3-99050-043-9
www.amalthea.at