Es ist kein typisches Lesebuch, obwohl es Informationen über die Geschichte und „Geschichtln“ über die schönsten Plätze Österreichs bietet.

Für mich ist es einfach ein Buch, das Lust aufs Reisen macht, Lust neue Orte und Städte kennen zu lernen oder bekannte Plätze wie in Wien neu zu entdecken.
Thomas Winkler nimmt den Leser mit auf eine Reise durch Österreich, geht kurz auf die Entwicklung der Städte Österreichs und seiner Bundesländer ein und zeigt dann seine Lieblingsplätze, die er nach den Bundesländer-Hauptstädten, nach Politik, Gesellschaft und Macht, Wirtschaftliche Komponenten und Kunst und Kultur geordnet und zusammengefasst hat.

Das Buch zeigt die Plätze nicht nur in verschiedenen Ansichten und geht auf wichtige Einzelheiten der Architektur in allgemeinen und einzelnen Bauwerken im Besonderen ein, sondern erzählt auch die Geschichte der jeweiligen Plätze und auch der Städte und Gegenden, in denen sie sich befinden.

Diese Zusammenstellung macht für mich den Reiz des Buches auch aus: die Fotos laden ein zum Reisen, zum Kennen lernen – die Stadt, den Ort, nicht nur am Foto, sondern auch in der Realität zu sehen – und gleichzeitig erfährt man viel über die Geschichte der Stadt, des Platzes, der Gegend und der Menschen.

Ein Buch für alle, die geschichtliches und/oder architektonisches Interesse haben und sich gerne für ihren nächsten Ausflug oder Urlaub inspirieren lassen möchten.

Thomas Winkler: Die schönsten Stadtplätze Österreichs
Verlag Anton Pustet
ISBN 978-3-7025-0783-1
www.pustet.at