In einer traumhaften Lage, mit einer wunderschönen Ausblick über die Weingärten, zwischen Svetinje und Jeruzalem an der Weinstraße, liegt die Taverna der Familie Kupljen, in der man nicht nur ausgezeichnet essen, sondern auch ausgezeichneten Wein trinken kann.

Die Gegend rund um Jeruzalem ist nicht nur ein schöner Flecken Erde, an deren Hügeln überall die Weinreben stehen und auf deren Hügeln fast überall eine Kirche oder Kapelle an die Kreuzritter und damit an frühere Zeiten erinnert, sondern man findet auch überall manchmal mehr, manchmal weniger versteckt Restaurants, Gasthäuser, Weinkeller und Weingüter, die sich alle durch hervorragende Angebote auszeichnen.

Das Gebiet um Jeruzalem
Eine dieser Tavernen, die noch dazu mit einem Weingut „verbandelt“ ist, haben wir auf unserer letzten Slowenienreise mit Best Press Stories besucht.

Der Ausblick von der Taverne

Gastronomie liegt der Familie im Blut. Die Eltern des derzeitigen Besitzers wanderten in den 1960er Jahren nach Deutschland aus und brachten den Flair von Cevapcici, Pljeskavice und Dujvecreis in den Norden. Der Gonsenheimer Hof in Mainz ist auch heute noch im Besitz der Familie und wird vom Bruder geführt. Mit dem Weinbau beschäftigt sich die Familie schon seit 40 Jahren, sie waren die ersten, die ihre eigenen Label entwickelten und ihren Wein als Marke auf den Markt brachten. Darauf ist Samo Kupljen besonders stolz. Auch dass er seine Reben für seinen Chardonnay nach reiflicher Prüfung aus der Burgund holen durfte. So konzentriert er sich mit seiner Frau Lidija in erster Linie auf das Weingut, führt aber Gäste gerne mit deutschen Charme und Selbstbewusstsein durch die Liegenschaft und die Taverna. Hauptverantwortlich für die Taverna zeichnet allerdings Geschäftsführer Marjan Novak.

Die Taverna

Das Haus mit der traumhaften Aussicht, die an schönen Tagen bis zum Pohorje reicht, steht mitten in den Weinbergen. Wer mit dem Auto vorbeikommt, wird wahrscheinlich zuerst die Terrasse erblicken, die in lauen Sommertagen wohl auch zu nächtlichen Weinverkostungen unter dem slowenischen Sternenhimmel einlädt. Eine 200 Jahre alte Linde ist angeblich schon auf Karten aus der Zeit Maria Theresias eingezeichnet.

Der Begrüßungs-Umtrunk mit Lidija und Samo Kupljen

Aber auch wenn Sie im Winter kommen, werden Sie sich im Gastraum sicher wohl fühlen. Alle Tische, Sitze, Stühle und der Schranktisch sind aus alten Fässern gemacht, auf den Wänden hängen zahlreiche Antiquitäten und der Kamin ist der Mittelpunkt im Raum. So wie es sich gehört…

Im Inneren der Taverne
Man setzt sich einfach gerne hin und genießt die Gemütlichkeit, die Atmosphäre und natürlich Speis und Trank.

Unser schön gedeckter Tisch

Wir starten unsere Menü mit einem Grammelbrot (Griebenbrot – Postržača), begleitet von einem Rosé, Kupljen, 2015. Allein dieses Grammelbrot, das eigentlich fast wie eine Pizza aussieht, bringt mich ins Schwärmen. Ich liebe diese knackigen Brote und den feinen Geschmack guter Grammel. Es ist sicher nicht das kalorienärmste und auch nicht das gesündeste Gericht, aber einmal ist keinmal und dazu ein Gläschen Wein – einfach ein himmlischer Start.

Eine Köstlichkeit - das Grammelbrot
Weiter geht es mit Kübelschinken, Kübelwurst, heimischen Feigen, Käse und natürlich mit steirischen (slowenischen) Kürbiskernöl. Die Zubereitung von Kübelfleisch ist eine Spezialität aus der Gegend und wurde früher angewendet, um das Fleisch haltbar zu machen. Heute erlebt es wieder eine Renaissance unter Feinschmeckern – es mundet aber auch zu gut. Dazu servierte man eine Šipon, Kupljen, 2015. C’est bon.

Eine slowenisch-steirische Spezialität: Kübelfleisch
Zur ausgezeichneten Suppe gab es ebenfalls eine Spezialität die aus der Gegend nicht wegzudenken ist: Buchweizensterz mit Sauerrahm und Grammeln. Lange Zeit war Buchweizen in Vergessenheit geraten, jetzt hält er wieder Einzug in die Küche, auch in Gourmetrestaurants. Dazu kam ein ausgezeichneter Sauvignon, 2015 aus eigener Produktion ins Glas.

Buchweizen ist hier wieder groß in Mode
Als Hauptgericht servierte man ein Rinderfilet mit Foie Gras mit trockenen Pflaumen und Apfel und ein Kartoffelgratin Taverna mit Käse und Sauerrahm. Mein schlechtes Gewissen regt sich wieder einmal sehr und ich muss leider meine Feigheit zugeben. Ich habe die Leber gegessen und nicht kritisch nachgefragt. Sollte man aber …

Ohne die Gänseleber wäre mir das Steak lieber gewesen...
Dazu wurde ein Spätburgunder - Passion - aus dem Jahre 2009 und ein Sirius – Chardonnay -aus dem Jahre 2011 angeboten.


Den Abschluss bildete ein köstlicher Mohn-Apfelstrudel, der mit einer geschmacklich ausgezeichnet passenden Šipon Auslese aus dem Jahr 2008 komplettiert wurde.

Das Weingut

Nach unserem feudalen Mahl schauen wir auch noch auf einen Sprung im Weingut vorbei, lauschen den Klängen des Klapotetz und schauen verträumt über die Weingärten. Es ist ein Ort zum Rasten und Innehalten – und um ein Gläschen vom Besten zu trinken …

Taverna Kupljen Jeruzalem – Svetinje
2259 Ivanjkovci, Svetinje 21
Tel: +386 2 7194 128
Mobil: +386 41 391 813 (Marjan Novak)
Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.taverna-jeruzalem.si

Vino Kupljen
2259 Ivanjkovci, Svetinje 21
Mobil: +386 31 307 417 (Lidija Kupljen)
Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.vino-kupljen.com

Bewertung insgesamt (0)

0 von 5 Sternen

Kommentare

  • Keine Kommentare gefunden
Kommentar hinzufügen
Melden Sie sich hier zu unserem Newsletter an:
captcha 
Zum Seitenanfang