Kameltheater in Kernhof

Die Trampeltiere sind die Hauptdarsteller im KameltheaterWeiße Tiger, Schneeleoparden und Kamele, die Theater spielen mitten in Niederösterreich? Wer hätte das erwartet? Doch - das gibt es und das Kameltheater Kernhof und sein weißer Zoo erfreuen sich seit einigen Jahren zunehmender Beliebtheit bei Alt und Jung.

In Kernhof, einem Ort zwischen St. Aegyd und Mariazell, 50 km von der niederösterreichischen Landeshauptstadt St. Pölten, befindet sich ein Erlebniszentrum aus Zoo, Park, Gastwirtschaft und seinem einzigartigen Kameltheater.

Auf 280 Plätzen kann man die zweihöckrigen Trampeltiere (also eigentlich keine Kamele) als Hauptdarsteller in einem Theaterstück sehen. Aber das ist hier noch lange nicht alles: so kann man im angeschlossenen Tiergarten seltene Tiere beobachten, wie Albino-Benett-Kängurus oder chinesische Muntjaks. Besonders stolz ist man auf die weißen Tiger, aber auch auf die zwei Schneeleoparden. Beide Tierarten haben hier im Zoo auch schon für Nachwuchs gesorgt.

Außerdem kann der Besucher durch einen Blumenpark wandern und seinen Hunger und/oder Durst in dem zum Park gehörigen Wirtshaus stillen.

Die weißen Tiger von KernhofDie „Hochzeit des Sultans“ steht jeden Freitag, Samstag und Sonntag auf dem Spielplan des Kameltheaters. Neben den Kamelen als Hauptdarstellern sind auch noch Schäferhunde, Zwergziegen und eine Affenband bei der Show mit dabei. Inszeniert, trainiert und umgesetzt hat das Stück der Besitzer des Erlebnisparks, Herbert Eder, genannt Don Camelo, der vor einigen Jahren seine Erfahrungen mit den Tieren bei der jordanischen Kamelpolizei gemacht hat und seitdem als Kamelflüsterer gilt und das Stück in eine Kulisse aus 1001er Nacht eingebettet hat.
Im Blumenpark sorgen an die 300 Blumenkästchen für eine wahrhaft blühende Atmosphäre. Die Welt der Steine zeigt Ausstellungsstücke aus allen Teilen der Welt. Und im Zoo finden sich neben Zwergziegen, Steinböcken und den Kamelen auch noch weiße Känguruhs.
Das Don Camelo Felsenwirtshaus ist ein umgebauter Troadkasten und hier werden die Gäste mit außergewöhnlichen kulinarischen Spezialitäten wie dem Sultan-Fleischsalat oder einem asiatischen Scheisserchen verwöhnt. Die Wände sind mit Prominentenfotos dekoriert, die bereits das Kameltheater besucht haben. Darunter finden sich berühmte Persönlichkeiten aus der ganzen Welt unter anderem Bill Clinton, Niki Lauda, Thomas Muster, Klaus Maria Brandauer, Reinhard Fendrich, Wolfgang Ambroß und viele andere..

Die weißen Tiger vom weißen Zoo

Die weißen Tiger vom weißen ZooSie sind – zum Leidwesen einiger Besucher- nur zu Ihren „Showzeiten“ zu besichtigen. Wahrscheinlich gibt diese Regelung Ihnen aber auch die Ruhe, dass sie sich wohlfühlen können. Denn immerhin gab es hier schon Nachwuchs und noch dazu welchen: Drillinge!
2009 wurde die Tigeranlage mit Ihrer Außenfläche von über 1000 m2 in einen Hang hineingebaut. Auf verschiedenen Böden können die Tiger ihre Lieblingsplätze aussuchen, je nach Lust und Laune stehen ihnen weißer Sand, Schotter, Erde, Wiese oder Rindenmulch zur Verfügung, eine Uraltesche kann beklettert werden und die verschiedenen Baumstrunken dienen zum Spielen und zum Krallen schärfen. Ein Wasserfall und ein Planschbecken sorgen ebenfalls für Abwechslung und Kühlung im Sommer. Eine Steinhöhle bietet Rückzugsmöglichkeit und Schatten im Sommer. Für die kleinen Tiger wurde ein extra Terrain mit einem kleinen Planschbecken abgetrennt. Zwischen den Boxen im Innenbereich und dem Außengarten gibt es noch ein wetter- und windgeschütztes Vorgehege.

2012 kam es hier zu einer kleinen zoologischen Sensation, wurden doch hier im Kameltheater Drillinge geboren. Weiße Tiger sind sehr schwer zu züchten und meistens wird bei einem Erstwurf nur ein Baby geboren. Die weißen Tiger sind eigentlich keine Albinos, sondern eine Farbvariante, die sich durch einen Gendeffekt in dem weißen Fell äußert. Daher haben die weißen Tiger im Kameltheater auch keine roten Augen wie richtige Albinos, sondern stahlblaue.
Durch den Bau einer zweiten Außenanlage mit Kletterturm, Kindergarten und Pool sollte auch für den Nachwuchs genügend Platz geschaffen werden, Vorwürfe, dass die Tiger eine zu geringe Auslauffläche hatten, wurden damit anscheinend aber noch nicht aus der Welt geschaffen.

Schneeleoparden in Niederösterreich

Schneeleoparden im weißen ZooSeit 2009 lebt auch ein Pärchen junger Schneeleoparden im weißen Zoo des Kameltheaters. Schneeleoparden sind sehr selten und schwierig bis kaum in der Natur zu beobachten. Die Großkatzen, die sich durch einen langen Schwanz auszeichnen, stammen ursprünglich vom Dach der Welt aus Asien. Etwas leichter als Leoparden werden sie immerhin bis zu 75 kg schwer, und erreichen eine Höhe von 60cm. Auffällig sind ihr kleiner Kopf und ihre kurze Schnauze mit den großen Nasenhöhlen, in der kalte Luft vorgewärmt werden kann. Ihren langen Schwanz verwenden sie beim Springen zur Steuerung oder als Kälteschutz, wenn sie sich einrollen und das Ende dann über die Nase schlägt. Die Haarpolster auf ihren Sohlen sorgen dafür, dass sie beim Überqueren von Schneefeldern nicht einsinken.

Die artgeschützten Schneeleoparden sind nacht- und dämmerungsaktiv und verstecken sich gerne in Felshöhlen. Sie sind Einzelgänger, die meist nur zur Paarungszeit zwischen Jänner und März zusammen kommen. Im Tibetturm beim Leopardenhaus befindet sich auch ein kleines Asiatisches Museum und ein Glasboden, von dem man direkt auf die Tiere blicken kann.

Servale

Sie stammen aus der Savanne Afrikas, sind schlank und elegant gebaut und können bis zu 18 kg schwer werden. Ockergelb und schwarz gefleckt haben sie einen kleinen Kopf, spitze Ohren und können bis zu einem Meter lang werden. Auch die Servale, die seit 2008 im Kernhof leben, sind dämmerungsaktive Tiere und Einzelgänger.

Alpakas (Pakos)

Sie stammen aus den südamerikanischen Anden, gehören zu der Tiergattung der Kamele und werden vorwiegend wegen ihrer Wolle gezüchtet. Alpakas sind soziale Tiere und fühlen sich in der Gruppe am wohlsten, aufgrund ihres ruhigen und friedlichen Charakters werden sie auch gerne für tiergestützte Therapien eingesetzt. Normalerweise werden sie einmal jährlich geschoren und die Rohwolle kann dann zu hochwertigem Alpakagarn verarbeitet werden.

Das Bärentheater

Das BärentheaterIm Wohnturm der Nasenbären ist auch das Musical Theater untergebracht. High-Tech-Bären, ausgestattet mit den Stimmen prominenter Künstler wie Peter Rapp, Waterloo oder Alexander Bisenz zeigen hier den Großen und Kleinen wie man sich bei einem Ausflug in die Natur verhalten sollten.


Das Kameltheater ist von April bis Oktober jeweils Samstag und Sonntag ab 10:00 Uhr geöffnet, Kamel-Theater-Aufführungen gibt es jeweils um 14:30 Uhr

Von Mai bis September ist die Erlebniswelt Freitag, Samstag, Sonntag und Feiertag ab 10 Uhr geöffnet, die Vorstellungen sind am Freitag jeweils um 15.00 Uhr, Samstag, Sonntag und Feiertags gibt es Vorstellungen um 13:00 und um 16:00 Uhr.

Reisegruppen werden gegen Voranmeldung gerne auch wochentags (außer Montag) empfangen.

Kamel-Theater Kernhof bei St. Aegyd
3195 Kernhof, Kamelplatz 1
Tel: 02768/20020 und mobil 0664 1 111 012 (Montag bis Freitag von 8:00 bis 16:30 Uhr)
Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.kameltheater.at

 

 

 

Bewertung insgesamt (0)

0 von 5 Sternen

Kommentare

  • Keine Kommentare gefunden
Kommentar hinzufügen
Zum Seitenanfang