Franz Ferdinand von Österreich-Este - Tagebuch meiner Reise um die Erde 1892 - 1893Die Eingeborenen machten keinen besonders günstigen Eindruck

Tagebuch meiner Reise um die Erde (1892-193)

Das Buch ist ein Auszug aus dem Tagebuch, das Franz Ferdinand bei seiner Weltreise verfasst hat.

Herausgegeben, eingeleitet und kommentiert wurde es in ausgezeichneter Weise von Frank Gerbert.

Es bietet nicht nur die Möglichkeit den Menschen Franz Ferdinand näher kennen zu lernen, sondern auch die Einstellungen und Verhaltensweisen der damaligen Zeit, die in informativer Weise von Frank Gerbert ergänzt und kommentiert werden.

Ein vergnüglich zu lesendes Buch, das Franz Ferdinand auch als freundlichen, gut gelaunten Menschen zeigt, der zu manch überraschend moderner und sozialer Einstellung fähig war, aber auch seine weniger galanten Seiten hautnah in den Beschreibungen seiner Reise zum Besten gibt.
Die Beschreibungen seiner Aufenthalte sind trotzdem kurzweilig zu lesen, mit schönen Landschaftsbeschreibungen, obwohl es sehr wenige Plätze auf seiner Reise gibt, die sich mit seinem Österreich mit seinen Bergen und Seen messen kann.
Interessant mit welcher Equipage der Kronprinz unterwegs ist, welch Aufwand bei seinen Jagdausflügen von den besuchten Ländern gemacht wird, um dem zukünftigen Herrscher möglichst seinen gewöhnten Komfort bieten zu können.

Zum Teil witzig, aber nach heutigen Maßstäben sexistisch, seine Einschätzung der jeweiligen „Landesschönheiten“, auch die vorgesetzten Mahlzeiten oder die musikalischen Darbietungen trafen nicht immer seinen Geschmack.
Ein großer Teil des Buches sind Beschreibungen seiner Jagdausflüge gewidmet und auch hier präsentiert sich Franz Ferdinand als der schießwütige Charakter, den man auch von anderen Beschreibungen kennt. Hier kommen auch seine schlechten Eigenschaften zu tragen: kann er seinen Vergnügen nicht wie gewünscht nachgehen oder ist ihm das Jagdglück nicht hold, kann er schnell aufbrausen und ungemütlich für seine Umgebung und auch für den Gastgeber werden. Es ist kaum zu glauben, was Franz Ferdinand auf dieser Reise alles erbeutet bzw. blindwütig geschossen hat.
Wenngleich die Jagdbeschreibungen nicht unbedingt ein Lesevergnügen darstellen, wie wohl sie natürlich unbedingt dazugehören um den Charakter des Tagebuches nicht zu verändern, ist es ein interessantes und lesenswertes Buch, dass durch die Sprache, aber auch durch Landschaftsbeschreibungen und den Erzählungen über die einzelnen Länder lesenswert wird. Für alle, die Geschichte interessiert und die im Gedenkjahr 2014 mehr über den ermordeten Thronfolger wissen möchten.

Die Eingeborenen machten keinen besonders günstigen Eindruck: Tagebuch meiner Reise um die Erde 1892–1893 Kremayr & Scheriau
ISBN 978-3-218-00862-4

Bewertung insgesamt (0)

0 von 5 Sternen

Kommentare

  • Keine Kommentare gefunden
Kommentar hinzufügen

Buchtipps

Melden Sie sich hier zu unserem Newsletter an:
captcha 
Zum Seitenanfang